Surrealistische Fotos

An was/wen erinnert euch das Beitragsbild?

Es ist ein Teil einer Hausaufgabe in Kunst, die wir über die Ferien auf bekommen haben. Undzwar
hatten wir die Aufgabe, eine fotografische Sequenz zum Thema "Mein surrealer Alltag" zu 
entwickeln und bei dem Stichwort "surreal" kommt mir direkt ein Künstler in den Kopf, über den
ich während meiner Zeit in Brüssel sehr viel gelernt habe. 
Falls ihr inzwischen nicht schon selbst darauf gekommen seid, es geht um Magritte.
Seine Bilder zeichnen sich dadurch aus, dass sie häufig den Himmel abbilden und Gesichter
immer verdeckt sind. 
Außerdem stimmen die Größenverhältnisse oft nicht oder es gibt einige unlogische Dinge, die
dem Betrachter aber erst auf den zweiten Blick auffallen. Letzteres gefällt mir sehr gut, weshalb
ich das bei meiner Arbeit auch beachtet habe.
Aber was habe ich eigentlich gemacht? Ich habe Handlungen im Alltag mit Fotos festgehalten und
sie so bearbeitet, dass sie einem Bild von Magritte gleichen. Ich habe also sozusagen seine 
Werke nachgestellt.


Das ist eines von diesen Bildern, bei denen dem Betrachter die Unstimmigkeit nicht sofort auffällt
bzw. meine Nachstellung eines solchen Bildes.

Die ursprünglichen Bilder von Magritte könnt ihr euch hier und hier angucken.

Was haltet ihr von Magritte?
Mir persönlich gefallen seine Bilder sehr gut, auch wenn ich eigentlich eher Fotografie spannend
finde und mich weniger für klassische Kunst interessiere.

Veröffentlicht von

2 Gedanken zu „Surrealistische Fotos

  1. Die fotographischen Antworten auf Magrittes Arbeiten sind beeindruckend. Hat deine Kunstlehrerin schon einen Blick auf flam.ovh geworfen…? 😉

  2. Dankeschön. Nein, hat sie nicht, aber sie wird die Fotos morgen im Unterricht sehen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*